Yoga

YOGA

Wir wollen ein Yoga anbieten, welches dich in deine Füße holt und erdet und dich somit immer stabiler und selbstbewusster indir stehen lässt.

Ihr lernt, euren Körper und eure Herzensstimme immer mehr zu fühlen und zu verstehen, so, dass ihr auch außerhalb der Matte erkennen könnt, was euch gut tut und wo eure persönliche Reise hinführen soll.

Unser Unterrichtsstil ist geprägt von den Ausrichtungs- und Unterrichtsprinzipien des Anusara Yoga sowie verfeinerten und ergänzenden Einflüssen aus der Spiraldynamik.

Dabei sind wir dabei keinesfalls dogmatisch. Jede*r unserer, sich stetig fortbildenden LehrerInnen, bringt in ihren/seinen Unterricht das ein, was sie/er selbst erlernt und erprobt hat und wovon sie/er überzeugt ist.

Wir durchdenken und hinterfragen uns und unseren Stil regelmäßig. Unser Unterricht ist immer wieder angepasst an aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und Entwicklungen und nah am Zeitgeist.
Im Vordergrund steht ein sicheres, achtsames Praktizieren und eine exakte Ausrichtung der Yogaposen – entsprechend eurer ganz individuellen Voraussetzungen.

Wir machen Selbsterkenntnis körperlich erfahrbar.
So INDIR verinnerlicht, lässt dich deine Yogapraxis in allen Lebensbereichen wachsen.

Erdend, lebendig, lebensbejahend, befreiend – von innen heraus geführt und öffnend:

Mal kraftvoll, mal fließend, mal sanft und vor allem herzbetont: Das ist unsere Interpretation von modernem, zeitgemäßen Yoga.

Anusara bedeutet etwa „mit Anmut fließen“ oder „dem Herzen folgend“.
Genau das sind unsere Leitlinien. Doch ist Anusara nur eine von vielen Strömungen, die aus der uralten, weisen Yogakultur entsprungen ist.

Nichts ist so beständig wie der Wandel:
Genau wie wir auch, unterliegt unser Yoga einem stetigen Veränderungs- und Entwicklungsprozess.
Das was gestern war, bildet die Basis, auf der sich alles Neue aufbaut und von dort, täglich/beständig weiter entwickelt.

Unser Stil, sowie die dahinterliegende Philosophie unserer Schule ist ganz klar spirituell orientiert und dennoch emanzipiert von der ursprünglichen indischen Philosophie.
Unser Yoga darf sich entwickeln, wandeln und wachsen. Unser Ansatz ist somit zeitgemäß und verwurzelt sich täglich neu im Hier und Jetzt – unserer modernen Kultur entsprechend.

Mindful Flow

Der Standard-Kurs bei inmir: eine belebende Yogaklasse mit Flow-Charakter, orientiert an den modernen Methoden des Anusara Yoga. Angepasst an neueste Erkenntnisse der Forschung – mal sanft, mal kraftvoll. Präzise Ausrichtungen der Yogahaltungen stehen hier im Fokus: So sind die Kurse für Yoga-Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Achtsamkeit und eine hohe Qualität der Praxis sowie ein sinnvoll durchdachter Aufbau der Klassen sind uns besonders wichtig. Dadurch werden Verletzungsrisiken minimiert, und du kannst dich ganz den Asanas hingeben. Du lernst mehr und mehr, dich von innen heraus zu öffnen und somit Stress oder Verspannungen sanft und kontrolliert abzubauen.

Mindful Alignment & Meditation

Tiefer und detaillierter einzelne Haltungen üben und betrachten – das ist der Schwerpunkt dieser Klasse. Mit Methoden des Anusara Yoga sowie Erkenntnissen aus Yogatherapie und Sportwissenschaft arbeiten wir intensiv an unserer Ausrichtung für eine gesundheitsfördernde Praxis. Die heilsamen und stärkenden Aspekte von Yoga werden besonders eindrucksvoll sichtbar, denn nicht jede Form des Yoga tut unserem Körper gut. Verschleiß und Verletzungen durch eine falsche oder unaufmerksame Yogapraxis wirken wir entgegen. Wir arbeiten viel mit Hilfsmitteln und an der Wand. Diese eher ruhig ausgerichtete, aber dennoch kräftigende und herausfordernde Klasse ist offen für jede/n, der seine individuelle Praxis präzisieren, verfeinern oder von Grund auf erlernen möchte. Abgerundet wir diese Klasse, mit einer kurzen Meditation.

MINDFUL YANG & YIN FLOW

Diese Klasse bietet eine perfekte Balance aus Aktivität und Entspannung: In diesem Mindful Flow bewegen wir uns im ersten Teil achtsam durch verschiedene Haltungen, regen den Kreislauf an und kommen etwas ins Schwitzen. Im zweiten Teil heißt es loslassen und entspannen: Mit sanften, länger gehaltenen Yin Yoga Haltungen dehnen wir unsere Muskulatur und das tieferliegende Fasziengewebe. Der beste Weg, um zur Ruhe zu kommen und entspannt ins Wochenende zu starten.

Faszien

Faszinierende Faszien: Wer sich mit Yoga, Sport oder Gesundheit beschäftigt, kommt an diesem Thema inzwischen kaum vorbei. Eigentlich ist der Begriff lediglich ein anderes Wort für das gute alte Bindegewebe, das beim Yoga schon seit jeher angesprochen wird. Neu sind hingegen die Erkenntnisse über die weitreichenden Funktionen und Auswirkungen der Faszien auf unseren Körper. Die wichtige Bindegewebsstruktur umhüllt unsere Muskeln, Organe und Knochen. Faszien haben einen großen Einfluss auf unsere Haltung, unsere Muskulatur und unser Schmerzempfinden. Ein gezieltes Faszien-Training stärkt unser allgemeines Wohlbefinden und bereichert unsere Yoga-Praxis enorm. Das Fasziennetzwerk macht die Feinwahrnehmung und gezielter Ansteuerung bestimmter Körperpartien erst möglich. Um unsere Faszienstränge elastisch und beweglich zu halten, arbeiten wir mit speziellen Übungen und Hilfsmitteln wie beispielsweise Igelbällen.

Lunch Yoga

Kraft tanken in der Mittagspause? Das klappt garantiert mit dieser belebenden und gleichzeitig erholsamen Anusara-Stunde. Raus aus dem Kopf und wieder rein ins Herz. Dein Nervensystem wird es dir danken. Und du kannst gestärkt, entspannt und frisch motiviert in die zweite Tageshälfte starten. Gegen den kleinen Mittagshunger gibt es bei uns übrigens energievolle Snacks und fruchtige Säfte.

Für Schwangere

Komme an – in dir und bei deinem Kind. Yoga in der Schwangerschaft ist nicht nur ein besonderes Erlebnis im Kontakt mit deinem Baby und mit dir selbst. Eine regelmäßige Praxis kann zudem viele Schwangerschaftsbeschwerden lindern, wie etwa Rücken- und Gelenkschmerzen, Müdigkeit oder Unwohlsein, und außerdem helfen, dich auf die Geburt vorzubereiten. Mit Atem- und Yoga-Übungen, die den Bedürfnissen von dir als Mutter gerecht werden und dabei deinem Baby niemals schaden. So bleibst du fit bis lange in die Schwangerschaft hinein und erfährst Ruhe, Kraft und Ausgeglichenheit. Das tut dir gut – und deinem Kind sowieso.

Nach der Geburt

Das Leben mit Kindern ist wunderschön, turbulent und herausfordernd – gerade am Anfang. Um im ersten Jahr nach der Geburt wieder zu Kräften zu kommen und zugleich Ruhepausen zu erfahren, ist Yoga eine wunderbare Maßnahme. Deinen Körper wieder zurückerobern, mentale Stärke aufbauen und Ausgeglichenheit erreichen: mit gezielten Übungen werden Bauch-, Beckenboden- und Rückenmuskulatur trainiert und gestärkt. Außerdem lernst du hier, zu entspannen, gelassener zu werden und innezuhalten.

Für den Rücken

Etwa 150 Muskeln wirken in unserem Rücken. Doch nur die allerwenigsten von ihnen werden in unserem oft am Schreibtisch orientierten Alltag trainiert und fitgehalten. Kein Wunder, dass die meisten von uns schon mal mit Verspannungen oder Schmerzen tun hatten oder haben. In unseren Rückenklassen wollen wir unser Rückgrat wieder stärken. Um Spannungen zu lösen oder – noch besser – sie daran zu hindern, überhaupt aufzutreten. Dank gezielter Yoga-Übungen lernen wir hier, auch kleine und tiefsitzende Muskeln im Rücken gezielt anzusteuern. Das Ziel: eine aufrechte Haltung ohne Schmerz und Verspannungen!

Restorative Yoga

Zur Ruhe kommen, Kraft tanken, einfach mal abschalten – Restorative Yoga ist unser Entspannungskurs. Zu Beginn jeder Stunde lenken wir unsere Achtsamkeit auf unseren Atemrhythmus, dehnen mit sanften Bewegungen unser Bewusstsein über den ganzen Körper aus und bereiten uns so auf die restorativen Asanas vor.

Restorative Yoga ist dabei ein bisschen vergleichbar mit Yin Yoga. Beide Yoga Formen wirken regenerierend, die einzelnen Asanas werden bedacht eingenommen und über einige Minuten gehalten. Während im Yin Yoga ein starker Dehnungsreiz auf deine Gewebe wirken kann, stützen beim Restorative Yoga verstärkt Decken, Kissen und Blöcke deinen Körper. Weniger Spannung, mehr Entspannung. Ganz sanft, ohne Kraftaufwand wirst du flexibler während die feinen Strukturen deines Körpers durch die Unterstützung optimal geschützt werden. Auch dein Nervensystem erfährt in diesen Stunden wohltuende Stille und hat die Chance, sich zu regenerieren. Gedanken und Gefühle kommen zur Ruhe, sodass Stress und Nervosität nach und nach abgebaut werden. Dein Atem vertieft sich und führt dich sanft in eine tiefere Selbstwahrnehmung. Du sammelst Erfahrungen, die sich auf dein Körperbewusstsein über deine Yoga Praxis hinaus ausdehnen.
Besonders bei Schlafstörungen und hohem Blutdruck kann Restorative Yoga gut tun. Da jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, die Asanas gestützt durch Hilfsmittel in einem für die Bedürfnisse seines Körpers idealen Maße einzunehmen, ist der Kurs für jeden gleichermaßen geeignet.