MeditationslehrerInnen Ausbildung

ab Oktober 2020 / 135 Stunden

Die Zeitgemäße Meditations-LehrerInnen-Ausbildung richtet sich an alle, die sich auf einen tiefen Selbsterkenntnisweg einlassen wollen – welches die Voraussetzung dafür ist, Meditation unterrichten und Menschen begleiten zu können.

Die Schulung ist an Interessierte gerichtet, die sich mutig, selbstreflektiert und authentisch und – nicht zu vergessen – mit Leichtigkeit und Freude inneren Prozessen widmen wollen. Menschen, die Lust haben, forschend das unendliche Feld des Bewusstseins zu durchleuchten und die Offenheit haben, immer wieder neue Wege zu gehen. Diese innere Haltung macht Geist und Herz wach und aufnahmebereit.

Nun wird es spannend: Ihr braucht keinerlei Vorerfahrung in Meditation, denn in der Ausbildung wird erstmal ein solides Grundwissen geliefert, welches für alle eine Basis bildet, und ab dann geht es immer von dort aus, wo ihr jetzt gerade steht. Das Interesse an einem „inneren Weg“ und die Auseinandersetzung mit euch und euren Themen, ganz egal wie, sollte euch jedoch schon eine Weile begleiten. Ein innerer Wunsch nach mehr Sinn, Tiefe und Achtsamkeit – euch, anderen Menschen und dem Leben selbst gegenüber – sollte euch vertraut sein.

 

Um zu schauen, ob die Ausbildung zum/zur MeditationslehrerIn für euch das Richtige ist, gibt es regelmäßig kleine Info-Treffen in unserem Studio. Den aktuellen Termin findet ihr hier. Wir möchten euch die Möglichkeit geben, uns persönlich kennen zu lernen, Fragen zu stellen und alles über die Ausbildungen zu erfahren, was ihr wissen möchtet. Solltet ihr an diesen Tagen nicht können, schreibt uns gerne an. Wir können jederzeit einen Einzeltermin vereinbaren.

 

Wenn ihr schon länger meditiert und eine Menge Erfahrung habt, wird euch diese Ausbildung gänzlich neue Impulse geben und euren Blickwinkel erweitern. Ihr solltest offen sein, euch selbst und bereits Gelerntes immer wieder interessiert zu hinterfragen. Habt ihr noch keine eigene Meditationspraxis finden können, soll die Ausbildung dazu dienen, Meditation in euer Leben zu integrieren und Methoden kennen zu lernen, die sich für euch stimmig und natürlich anfühlen.

 

Wir beginnen hier alle gemeinsam bei 0. Vollkommen neutral und mit einer inneren Offenheit, um uns gemeinsam als Gruppe und ganz individuell immer wieder auf neue Impulse einzulassen. Genau diese Einstellung ist die Grundlage für eine zeitgemäße Meditationspraxis.

 

Keiner ist hier weiter als der andere – der Ausgangspunkt ist immer die Gegenwart und somit für alle immer wieder neu. Gerade das macht es so spannend, so lebendig, so unmittelbar erfahrbar und lässt uns ganz nah am Menschen sein. Es wird ein lebendiges Wechselspiel sein zwischen eigener Praxis, Vertiefung, Reflexion, Eigenarbeit und Lebensbezug und daraus resultierend die Fähigkeit, Erlerntes und Erfahrenes weiterzugeben.

 

Je weiter ihr auf eurem Weg voranschreitest, desto sicherer könnt ihr anderen Menschen den Raum für ihre Prozesse und Meditationen halten. Nur wenn ihr selbst euren Weg geht, werdet ihr auch auf Fragen von anderen eingehen können. Es soll immer nur das weitergegeben werden, worin ihr euch selbst sicher seid und womit ihr euch wohl fühlt. Meditation und Bewussteinsentwicklung ist ein sensibles Feld, welches viel Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Selbstsicherheit bedarf. Ihr sollt ermuntert werden, aus euren inneren Erfahrungen heraus immer das zu unterrichten, was ihr fühlt und erlebt habt – nur so vermeidet ihr eine eigene Überforderung und auch eine mögliche Überforderung in Gruppen.

 

Worin ihr euch sicher fühlt, das werdet ihr auch sicher weitergeben können. Erlebt ihr es in euch, könnt ihr Meditationen in einer besonderen Tiefe transportieren. Ein Weg zu eurer inneren Führung, eurem Herz und somit eurer Selbstsicherheit soll gegangen werden. Die Sicherheit, die wir in uns finden, können wir nicht im Außen und auch durch keine/n LehrerIn dieser Welt erreichen. Erfahrt ih euch mehr und mehr in euch, wird aus theoretischem Glauben ein inneres Wissen. Übernehmt ihr euren Lebensweg, werdet ihr selbstbestimmt und freier. Erst dann könnt ihr auch andere Menschen in Freiheit begleiten und sie darin unterstützen, dass sie ihren ganz eigenen Weg finden.

 

Findet euren eigenen, selbst erlebten Weg in ein selbstbestimmtes Leben hinein, um dann auch anderen die Hand zu reichen, ihren Weg Richtung Freiheit und inneren Frieden zu gehen.

AUFBAU

  • Logbuch:

Ihr erhaltet vorab ein Logbuch, in dem alles Gelernte dokumentiert und festgehalten wird. Das Logbuch enthält euren persönlichen Leitfaden, die Aufgabenstellungen, Fragen und Inhalte. Es begleitet euch bei eurem vertiefenden Selbststudium und bei euren Ausarbeitungen zwischen den einzelnen Modulen. So habt ihr eine gute Übersicht für die Nachbesprechungen und auch für eure eigene Nacharbeit und Dokumentation.

 

  • Vorbereitende Fragestellungen (ca. 5 Stunden)

 

  • Modul 1 (25 Stunden)

 

Meditation und feinstoffliche Anatomie

    • Was ist zeitgemäße Meditation?
    • Was gibt es für verschiedene Methoden und Ansätze?
    • Warum meditieren wir?

 

Vertiefte Energielehre und feinstoffliche Anatomie:

    • Chakrensystem
    • Chakrenlehre
    • Planeten und Metalle im Bezug zu unseren feinstofflichen Körpern und Chakren
    • Chakren als Sinnesorgane für feinere Wahrnehmung
    • Auraschichten und Wesensglieder des Menschen – theoretisch und in praktischer Erfahrung
    • Das Erfahren des eigenen Energiefelds, Übungen zur Wahrnehmung

 

Eigene Meditationspraxis:

    • Das Finden einer für dich geeigneten Methode
    • Die eigene Meditationsroutine, als Vorbereitung um Meditation unterrichten zu können
    • Gelebte Meditation
    • Verschiedene zeitgemäße Meditationen und Übungen

 

Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8 – 19 Uhr
Sonntag 9 – 17 Uhr

 

  • Modul 2 (25 Stunden)

 

Zeitgemäße Bewusstseinsarbeit – Meditation

 

Die stufenweise Entwicklung des menschlichen Bewusstseins:
Unsere Bewusstseinsstrukturen heute – auch im Hinblick auf die verschiedenen Länder, Städte, Orte, Familienstrukturen und das ganz persönliche. Wie finden wir in Berücksichtigung dessen Möglichkeiten, um sinnvoll da anzusetzen, wo wir jeweils stehen?

 

    • Zeitgemäße Bewusstseinsschulung, Bewusstseinsarbeit und -entwicklung
    • Zyklen: Wir bewegen uns durchgehend durch Zyklen, meist unbewusst – beginnen wir, das bewusst zu tun, findet ein stufenweiser Bewusstseinsweg statt
    • Unser Leben und unser innerer Weg in Zyklen: Ein Tag, eine Woche, ein Monat, ein Jahreskreislauf, ein Leben
    • Die Bedeutung von Zyklen als Möglichkeit der inneren Verankerung und Vertrauen
    • Die Bedeutung und der Einfluss der Jahreszeiten und Jahresfeste auf unser Leben
    • Ein Verstehen und somit ein „Mitgehen“ des Jahreskreislaufes, um sich mit der Natur zu entwickeln und somit die Prozesse immer bewusster durchleben zu können, welches die Voraussetzung für Gesundheit und ein Leben in innerer Ordnung ist
    • Die Bedeutung unseres Herzens
    • Umgang mit Gefühlen
    • Der Weg hin zu unserem Herzzentrum
    • Zugang zu unserer inneren Stimme
    • Unser Herz als innerer Kompass
    • Der innere und äußere Yogaweg – damals und heute
    • Atem, Pranayama und Kundalinipraxis damals und heute
    • Ein Exkurs durch die alten Schriften, bis hin zur unserer Literatur heute
    • New Age, Yoga-„Szene“ und ein verwirrendes Überangebot: Soliden Boden finden
    • Überblick, Verständnis und ein sinnvoller und sicherer Umgang mit Yoga und Meditation in der „New Age“ Esoterik; Yoga, Meditations- und Achtsamkeitstrends, Szenen
    • Spiritualität verstehen, Spiritualität leben: Aus der eigenen Erfahrung unterrichten

 

Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8 – 19 Uhr
Sonntag 9 – 17 Uhr

 

  • Modul 3 (30 Stunden)

 

In Modul 3 geht es um ein Vertiefen der Meditationspraxis und der Eigenerfahrung. Es geht um ein Reflektieren der bereits gemachten Erfahrungen und somit der Übung, das Erfahrene gekonnt und behutsam weiterzugeben.
Es werden verschiedene Meditationen und Übungen gelernt und gegenseitig unterrichtet. Auch geht es darum, aufgrund von selbst Erlebtem deine eigenen Meditationen zu kreieren und somit ein umso authentischeres Erleben für den Schüler möglich zu machen.

 

    • Meditation und Atmung
    • Atmen lernen
    • Atem unterrichten
    • gelebte Meditation
    • Entwickeln einer eigenen Morgen- und Abendroutine
    • Unsere Chakren im Bezug zu unseren Lebensthemen, unter anderem:
    • Übungen zur Erdung
    • Meditation und äußere Sinne
    • Meditation und Natur
    • Meditationen am Objekt
    • geführte Meditationen
    • Konzentrationsübungen
    • Entspannungsarbeit
    • Bedeutung des Jahreskreislauf und Jahresfeste
    • Energetische Gesetzmäßigkeiten
    • Spiegelung, Resonanzen
    • Gedanken- und Gefühlsarbeit
    • Selbstreflexion und der eigene Bewusstseinsweg als Basis um andere begleiten zu können
    • Selbstfürsorge und Selbstliebe
    • Unser Herz, unser Gefühlszentrum
    • Innere Stimme, innere Führung

 

Donnerstag 8 – 17 Uhr
Freitag 8 – 17 Uhr Uhr
Samstag 8 – 16 Uhr
Sonntag 9 – 16 Uhr

 

  • Modul 4 (25 Stunden)

 

    • Reflexion
    • Feedback
    • Fragen
    • Unterrichten vertiefen
    • Diplom

 

Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8 – 19 Uhr
Sonntag 9 – 17 Uhr

 

  • Aufgaben & Meditationen für Zuhause, eigenes vertiefen & ausprobieren (ca. 25 Stunden)

MÖCHTEST DU DABEI SEIN?

Wenn ihr Interesse habt, an der Ausbildung teil zu nehmen, wird es ein Vorgespräch am Telefon – oder, wenn du aus Hamburg bist, persönlich – geben. Dort klären wir erste Fragen und schauen, ob die Ausbildung für euch passt. Ihr bekommt vorbereitende Arbeitsunterlagen, mit denen ihr euch im Vorfeld auseinandersetzen solltet und welche den Einstieg in euren Weg bilden.

Ab dem Moment, wo ihr eure Unterlagen bekommt, beginnt diese Ausbildung. Sie beinhaltet eine tägliche Arbeit an sich selbst, wo es nicht um einen großen Zeitaufwand geht, sondern darum, eine steigernde Achtsamkeitsfähigkeit zu entwickeln und eine „gelebte Meditation“ in euer Leben zu führen. Sie beinhaltet somit einen großen Teil selbstständige Eigenarbeit.

Auch wird es am Ende der Ausbildung ein persönliches Feedbackgespräch geben, wo wir gemeinsam reflektieren und uns ehrlich darüber austauschen, wie für euch die Reise hin zum/r MeditationslehrerIn aussehen könnte. Die Ausbildung bildet somit den Start. Das wirkliche LehrerIn-Sein entwickelt sich und entsteht durch Praxis und Erfahrung.

Diese Ausbildung dient nicht zur „Therapie“ und richtet sich an psychisch gesunde Menschen.

AUSBILDUNGSLEITUNG

Sophia Wahdat

Meine persönliche Meditationsreise begann mit 16 Jahren. Seitdem habe ich eine nahezu tägliche und intensive Meditations- und Bewusstseinspraxis etabliert. In jüngeren Jahren bewegte ich mich durch das ganze Feld sämtlicher Traditionen und Ansätze von Buddhismus, Yoga-Traditionen, Esoterik und den Aufs und Abs des Lebens, bis ich immer mehr die Verankerung inmir selbst fand und stetig weiter finde.

Viele Aus- und Weiterbildungen im Yoga- und Meditationsbereich haben mich wachsen lassen und das Studieren und Erforschen älterer Schriften und Traditionen ist immer wieder spannend und lehrreich. Inzwischen habe ich mich von allen Traditionen und Richtungen losgelöst und erfahre das Leben hier und heute immer wieder neu und habe bisher nirgendwo so viel lernen können wie aus dem Leben selbst. Dieses Erforschen von Bewusstsein im gegenwärtigen Moment führt mich sicher immer wieder zu dem Schritt, der Erkenntnis, dem Buch, der Schrift, den Menschen und Ereignissen, die den nächsten Erkenntnisschritt bilden. Dieses Erleben wird immer detaillierter und erfüllt mich mit einem tiefen Grundvertrauen.

Dadurch habe ich mit der Zeit einen reflektierten Blick und eine starke Wahrnehmungsfähigkeit ausbilden können, welche mir ermöglicht, auch andere in ihren Prozessen zu sehen, zu fühlen und zu begleiten.

Der Bewusstseinsweg hört nie auf und somit sehe ich mich selbst als eine Schülerin des Lebens. Dieser Schule stelle ich mich täglich neu und entwickle so stetig mehr die Fähigkeit, mich und meinem Leben und allem, was darin geschieht, aus immer mehr Gelassenheit,  Ruhe und einer inneren Freude heraus zu begegnen. Auch wenn das Leben intensiv ist und bleibt, ich empfinde einen tiefen Frieden und eine Dankbarkeit für das Leben, wie es sich zeigt, weil ich aufgehört habe, es zu bewerten und mir sicher bin: Alles hat seinen Sinn und seine Berechtigung.

Ich gebe somit das weiter, was ich erfahren habe und es ist mir ein Herzensanliegen und eine große Freude, dich auf diesem Weg begleiten zu dürfen.

TERMINE

Modul 1:

02. – 04.10.2020

 

Modul 2:

06. – 08.11.2020

 

Modul 3:
10. – 13.12.2020

 

Modul 4:
15. – 17.01.2020

KOSTEN

Gesamtpreis:
1.700 EUR

Frühbucher bis 01.08.2020:
1.600 EUR

 

Ratenzahlung ist gegen einen kleinen Aufpreis möglich. Für Details sprecht uns gerne an.

 

 

Anmeldung per E-Mail an info@inmir-yoga.de